Wieder Bus statt Aufzug zum Domplatz

Mal fährt er, nun fährt er wieder nicht: Wegen eines Defekts ist der Meißner Burgberg-Aufzug derzeit außer Betrieb Foto: Archiv

Meißens Burgberg-Aufzug hat wieder eine Panne. Deren Reparatur wird nun mit dem schon geplanten Umbau der Bergstation zusammengelegt.

Es waren unschöne Geräusche, die die Betreiber veranlassten, den Meißner Burgbergaufzug vorerst stillzulegen. Mitte September war das: Die Lager schienen des Fahrstuhls schienen kaputt zu sein.

Mittlerweile ist klar: Diesmal hat eine defekte Umlenkrolle den als „Meißner Pannen-Aufzug“ verschrieenen Lift außer Gefecht gesetzt. Und der Stillstand wird länger dauern. Das gab die Stadtverwaltung bekannt.

Einstweilen übernimmt ein Shuttlebus den Passagiertransport zwischen Meisastraße und Domplatz. Auf die mittlerweile schon eingespielte Notlösung werde man bis zum 7. Oktober zurückgreifen, kündigt Katharina Reso, die Sprecherin der Stadtverwaltung, an.

Der aktuelle Defekt kommt für die Stadt und die Betreiberfirma „Städtische Dienste Meißen“ zu einem besonders ungelegenen Zeitpunkt: kurz vor dem Weinfest und nur knapp vor dem ohnehin in diesem Herbst geplanten Umbau des Aufzugs. Bei dem soll nicht nur repariert, sondern die Pannenanfälligkeit des Aufzugs grundlegend behoben werden.

Dazu wird vor allem die Bergstation am Domplatz verändert. Eine neue Tür mit anderer Sensortechnik werde die bislang häufigsten Defekte weitgehend ausschließen, versprechen die Planer. Die Stadt finanziert den Umbau mit rund 90.000 Euro.

Das Auswechseln der Umlenkrolle kommt nun noch dazu. Auch kein leichtes Unterfangen, da hierzu an der Bergstation ein Gerüst aufgebaut werden müsse, erklärt Stadt-Sprecherin Katharina Reso. Nun sollen alle Arbeiten in einem Zuge erledigt werden. Dazu wird der größere Umbau vorgezogen: „Die ab 9. Oktober vorgesehen Arbeiten beginnen eher“, so Reso.

Vorerst bis zum 7. Oktober sind die Shuttlebusse täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr zwischen Meisastraße und Domplatz im Einsatz. Am Wochenende des Meißner Weinfestes soll auch die Talstation des Aufzugs an der Meisastraße geöffnet sein: Hier steht Festbesuchern dann zwar kein Fahrstuhl, aber eine öffentliche Toilette zur Verfügung.