Das Schicksal der ostpreußischen Kinder

Im Meißner „Haus der Kirche“ am Markt 10 wird am Freitag, dem 16. November, eine Lesung stattfinden. Der Historiker Dr. Christopher Spatz stellt sein Buch „Nur der Himmel blieb derselbe“ vor, in dem er die Geschichte von 50 Frauen und Männern aufzeichnete, die nach dem Zweiten Weltkrieg im ehemaligen Ostpreußen elternlos auf sich allein gestellt waren. Sie kamen in sowjetische Heime oder flohen als „Wolfskinder“ nach Litauen. Im Anschluss an die Lesung ist ein Gespräch mit Zeitzeugen geplant. Der Einlass beginnt um 18.00 Uhr, die Lesung um 19.00 Uhr. Der Eintritt dazu ist frei.