Stadtverwaltung zieht sich vom Schlossberg zurück

Stück für Stück gibt die Meißner Stadtverwaltung ihre Büros am Schlossberg 9 auf. Nun zieht das Familienamt in die Rote Schule um.

Es ist die letzte Etappe der Arbeiten an der Roten Schule. Auf den jüngst abgeschlossenen Umbau des Hauses folgt nun der Einzug einer weiteren städtischen Behörde. Das Meißner Familienamt wird in den nächsten Monaten in der Roten Schule sein neues Domizil finden.

Bislang hat das Amt, das unter anderem für die Meißner Kindertageseinrichtungen zuständig ist, seinen Sitz am Schlossberg 9. Nach und nach zieht sich die Stadtverwaltung aus diesem Gebäude zurück. „Wir wollen damit die Verwaltungsstandorte zentralisieren“, sagt Meißens Bürgermeister Markus Renner.

Der erste Schritt weg vom Schlossberg war der Auszug des Verwaltungsarchivs. Es wurde mit dem historischen Archiv der Stadt zusammengeführt – ebenfalls in der Roten Schule. Neben den Depots und Verwaltungsräumen von Stadtarchiv und Stadtmuseum wurden dort aber noch weitere Büros eingerichtet. Sie seien nun für die etwa zehn Mitarbeiter des Familienamts vorgesehen, sagt Hauptamtsleiter Markus Banowski.

„Der Umzug soll bis zum Sommer dieses Jahres stattfinden“, so Banowski. Das Verwaltungsgebäude am Schlossberg 9 wird aber auch nach dem Auszug des Amts nicht leer stehen. Die oberen Etagen des Hauses nutzt seit Jahren der städtische Vermieter SEEG. Eingezogen ist inzwischen auch der Fundus des Meißner Stadttheaters. Die Stadt plane nun den Verkauf des Hauses Schlossberg 9, sagt Bürgermeister Markus Renner. „Dazu führen wir derzeit Gespräche.“ Ein möglicher Käufer steht bereits zur Debatte: Die SEEG könnte das Haus, in dem ihre Verwaltung untergebracht ist, übernehmen.