Tausende neue Bäume für den Schutz vor Fluten

Nächste Etappe beim Flutschutz für das Triebischtal und Korbitz: Oberhalb des Meißner Stadtwaldes wird großflächig aufgeforstet.

Beim Hochwasserschutz für die Stadtteile Triebischtal und Korbitz ist eine weitere Etappe geschafft. Auf früheren Landwirtschaftsflächen oberhalb des Meißner Stadtwalds in Korbitz wurde in diesen Tagen aufgeforstet. Auf insgesamt 3,6 Hektar ehemaliger Feldflur wachsen nun knapp 20.000 junge Bäume. Die Bepflanzung soll verhindern, dass Regenwasser ungebremst zu Tal fließt.

Das war Ende Mai 2014 geschehen, als nach einem heftigen Gewitterregen eine Schlammflut das Triebischtal und Teile von Korbitz verwüstete. Die jetzt bepflanzten Feldflächen wurden von Fachleuten als wichtigste Ausgangsorte der Flut ausgemacht. Die Stadt ließ nun oberhalb des Stadtwalds die vier Ackerflächen mit der stärksten Neigung aufforsten. Dort ist die Gefahr der Bodenerosion am größten. Im Mai 2014 war von diesen Stellen tonnenweise Erde zu Tal gespült worden.

3.900 Esskastanien, 273 Winterlinden, 300 Schlehen, knapp 6.700 Stieleichen, rund 5.600 Bergahorne und 3.000 Vogelkirschen wurden in den vergangenen Wochen gepflanzt. Die Bäume lieferte eine Baumschule aus Bad Liebenwerda. Vor Wildverbiss geschützt werden die jungen Pflanzen durch neu gebaute Zäune. Rund 27.000 Euro kostete die Aufforstung, weitere 19.000 Euro der Zaunbau.

Die Bepflanzung ist Teil eines ganzen Pakets von Hochwasserschutzmaßnahmen, die nach der Schlammflut von 2014 entwickelt wurden. Neue Regenrückhaltebecken entstanden oberhalb des Stadtwalds. 2015 ließ die Stadt an der Korbitzer Straße ein neues Oberflächenprofil anlegen. Die Böschung wurde reguliert, ein neuer Wall und eine Mulde gebaut: Dort kann sich nun Regenwasser sammeln und einsickern. Über eine Drainage fließt es kontinuierlich ab. Im vergangenen Jahr wurde der Wall bepflanzt.

Auch die Aufforstung von Feldfluren oberhalb des Stadtwalds ist noch nicht abgeschlossen. Im nächsten Jahr soll zunächst ein Weg zur oberen Erschließung des Stadtwaldes angelegt werden. Für 2019 ist vorgesehen, weitere 4,3 Hektar mit Bäumen zu bepflanzen.