Bilanz der Schmalspurbahnen

Die Lößnitzgrundbahn hatte weniger, die Weißeritztalbahn mehr Fahrgäste: Das ist ein Teil der 2017er Bilanz für beide Schmalspurbahnen der Region, die der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) jetzt veröffentlichte. Rund 230.000 Passagiere fuhren demnach in den Zügen zwischen Radebeul und Radeburg mit - gut 20.000 weniger als noch ein Jahr zuvor. Die Weißeritztalbahn hatte 2017 rund 190.000 Fahrgäste - etwa 45.000 mehr als im Vorjahr. Das liege vor allem an der Wiedereröffnung des Streckenabschnitts bis Kipsdorf, heißt es vom VVO und dem Betreiberunternehmen Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft (SDG). „Im Eröffnungsmonat Juni konnten wir rund 20.000 Fahrgäste begrüßen, fast doppelt so viele wie im Vorjahresmonat“, so Betriebsleiter Mirko Froß.

Potenzial für mehr Fahrgäste in beiden Bahnen sehe man im Fahrradtourismus, so Froß. Die Passagiere könnten auf den beiden touristisch attraktiven Strecken ihre Räder bequem im Packwagen mitnehmen. Zum offiziellen Saisonstart am 5. und 6. Mai dieses Jahres wolle man dieses Angebot noch bekannter machen. An diesen Tagen soll die Fahrradmitnahme in den Bahnen kostenfrei sein.